Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, Kinder, Jugendliche, Einsteiger und einfach nur Interessierte kompetent und sachlich an das Pferd/Pony heran zu führen.

Mir fiel auf, daß selbst erfahrene Reiter den Unterschied zwischen einem Führ- und einem Anbindestrick nicht kennen, teilweise Sicherheitsknoten falsch geknotet werden und die wenigsten verstehen, was ihr Pferd durch Signale mitzuteilen versucht. Ein anderes Beispiel: Wo liegt das Vorderfußwurzelgelenk?


    

Kaum einer beschäftigt sich damit wirklich, das aber sind meines Erachtens nach Dinge, die jeder wissen sollte, der sich mit Pferden beschäftigt und mit diesen zu tun hat. Daher stehen bei mir so grundlegende Dinge wie: Pferdesprache verstehen, Signale deuten und erkennen, das richtige Nähern, Halftern, Führen und Anbinden, allgemeiner Umgang mit Pferden und Ponys, Pferdeanatomie, Verhaltens- und Basistraining und und und im Vordergrund. Reiten wird in klassischen Reitschulen unterrichtet, doch es gibt so viel das man wissen könnte/sollte, bevor man auf ein Pferd oder Pony steigt.


   
 
Nach wie vor gehört die Korrektur von so genannten Problempferden,  und das Basistraining zu meinen Hauptaufgaben. Dennoch ist mir die Kinder- und Jugendarbeit sehr wichtig geworden und liegt mir sehr am Herzen, denn - die Kinder von Heute sind die Reiter
von
Morgen. Nur wenn sie wirklich verstehen, können sie eine harmonische Partnerschaft mit ihrem Pferd eingehen.

 


Auch für Schulklassen, Kindergärten sowie Jugendgruppen, bieten wir interessante Vorträge,
Seminare und Workshops an.